http://ws.xara.com/graphicrender/renderimg.asp?sid=F095A8F8CEB445F586133DF91287D01E&fs=1

 

 Wir CLanwar gegen uns will, soll sich hier melden. => E-Mail PS: WIr spielen CS und Q3

animierte Pfeile - anim arrows

 GORE Aktuell:
 Theoretische Evidenz für die Braunkolorierung von Exkrementen:

Definition von Stuhl:
Im Falle einer natürlich parametrisierten Kurve mit x(s) != 0 definiert man neben dem Schließmuskel längs des Vertex analis das Austreten von soliden Exkrementen als, umgangssprachlich, Scheiße.

Definition der Braunkolorierung:
Die Braunkolorierung entsteht durch innere inhomogene Fluide. Z.B. beim Erwärmen von Flüssigkeiten innerhalb des Mastdarms. Im Licht wrden die Anfärbung sichtbar, da die Inhomogenitäten den Lichtstrahl unterschiedlich brechen. Dabei kann eine Stinkblase im Anus entstehen, sobald die Luft in Mastdarmnähe eine höhere Dichte besitzt, als der Quotient aus Masse und Volumen im querlaufenden Dickdarm. Die Restluft wird in Form von gutturalen Stimmlauten bis zum Konzentrationsausgleich abgesondert.

Beweis für die Braunkolorierung des Stuhls:
Bereits im Jahre 1784 stellte der französisch-koprophile Theologe Amant Chié fest, dass die Färbung von Exkrementen in vielen Fällen von der Farbgebung und Güte der absorbierten Nahrung sowie des Diameters des Enddarms abhängt. Er führte, mit dieser Theorie vor Augen, eine Reihe wissenschaftlich wertvolle Experimente durch, deren Ergebnisse der zeitgenösischen Anusforschung dienlich sind.

Mit Hilfe seiner Forschungen stellte eine komplexe Formel auf.

 

Vereinfacht sagt sie aus: Je x-er desto braun

Wir bedanken uns für ihre Aufmerksamkeit und hoffen, dass ihnen diese Theorie im Alltag weiterhelfen wird.
Mahlzeit!

Quellen: Amant Chié - Mange de la merde! Une biographie.